Klassiker: Schinkenrolle mit Gemüsemayonnaise

Zutaten 8 Blatt Beinschinken 300 g Gemüse wie Mais, Karotten, Erbsen 100 g Gouda Käse 2 – 3 hart gekochte Eier 1 Esslöffel Sauerrahm 2 Esslöffel Joghurt 3 – 5 Esslöffel Mayonnaise Salz und Pfeffer Petersilie Zubereitung: Gemüse klein würfeln und in Salzwasser nicht zu weich kochen, danach das Gemüse kalt abspülen und gut abtropfen und auskühlen lassen. Eier schälen. Eier und Käse sehr fein würfeln. Gemüse in einer Schüssel mit den restlichen Zutaten gut verrühren und abschmecken. Schinkenblätter auflegen und mit Gemüsemayonnaise füllen und einrollen. Je 2 Schinkenrollen mit Salat anrichten.

Frühlingszwiebelsuppe

Zutaten für 4 Personen: 1 Bund Jungzwiebel 60 ml Weißwein 500 ml Gemüse oder Hühnersuppe 100 ml Obers Salz und Pfeffer Muskatnuss 1 Spritzer Zitronensaft Rapsöl zum Anschwitzen Zubereitung: Die Frühlingszwiebel waschen und in dünne Ringe schneiden. Eine Handvoll grüne Ringe zum Bestreuen zur Seite geben. Die Zwiebeln in Öl anschwitzen, mit Wein und Suppe aufgießen. Die Suppe einige Minuten leicht köcheln lassen, danach mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Zitronensaft abschmecken. Das Schlagobers dazugeben und die Suppe schaumig pürieren. Die Suppe abschmecken und mit gerösteten Brotwürfeln oder kleinen Bröselknödeln servieren.

Klassischer Wurstsalat

Zutaten für 4 Personen: 400 g Extrawurst, Knacker oder Pariser 200 g Gouda 2 Frühlingszwiebeln 2 Tomaten 1 Minigurke 1 Paprika Rapsöl Weißweinessig Salz und Pfeffer etwas Mayonnaise und Joghurt zum Abschmecken frische Kräuter Zubereitung: Wurst, Zwiebel und Käse in kleine Würfel oder Streifen schneiden. Gemüse waschen und ebenfalls klein würfeln. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit Öl, Essig, Salz und Pfeffer marinieren. Mit etwas Mayonnaise und Joghurt abschmecken. Wurstsalat mindestens eine halbe Stunde ziehen lassen und mit frisch gehackten Kräutern bestreuen.

Pikanter Grünkohl

Zutaten für 4 Portionen: 400 g Grünkohl 100 g Bauchspeck 1 Zwiebel 3 Knoblauchzehen 200 ml Rindsuppe Salz und Pfeffer 1 Teelöffel Ingwerpulver Kümmel etwas Chilipulver etwas Sojasauce und Zitronensaft Schweineschmalz zum Anbraten Zubereitung: Grünkohl waschen und von den Blattrippen zupfen. Den Kohl kurz in Salzwasser blanchieren und danach kalt abspülen und abtropfen lassen. Zwiebel und Knoblauch schälen und klein schneiden, den Speck klein würfeln. Zwiebel und Speck in etwas Schmalz anbraten, den Speck dazugeben und mitbraten. Nun den Kohl dazugeben und mit Rindsuppe angießen. Das Gemüse salzen, pfeffern und mit Ingwer, Kümmel und Chili würzen. Das Gemüse zugedeckt etwa 10 bis 20 Minuten köcheln lassen und mit Zitronensaft und Sojasauce abschmecken. Wer möchte kann das Gemüse

Eintopf mit Rindfleisch und Grünkohl

Zutaten für 4 Personen: 600 g Rindfleisch, am besten Gulaschfleisch 300 g Grünkohl 600 g Erdäpfel, vorwiegend festkochend 2 Zwiebeln 4 Knoblauchzehen Salz und Pfeffer 2 Lorbeerblätter Kümmel Paprikapulver, edelsüß Curcuma Ingwerpulver ein Spritzer Essig Rapsöl zum Anbraten Zubereitung: Das Fleisch, wie für ein Gulasch, in mittelgroße Würfel schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und klein schneiden. Kartoffel schälen und je nach Größe halbieren oder vierteln. Den Grünkohl waschen und von den Stielen zupfen. Das Fleisch salzen und rundherum in Rapsöl anbraten, Zwiebel und Knoblauch dazugeben und anschwitzen. Das Ganze mit etwas Essig ablöschen und mit Wasser aufgießen, sodass das Fleisch mit Wasser bedeckt ist. Alle Gewürze dazugeben und das Fleisch eine schwache Stunde köcheln lassen. Die

Panierte Rippen vom Grünkohl

Zutaten: Rippen vom Grünkohl Zitronensaft Panier Salz und Pfeffer 2 Eier 3 Esslöffel Schlagobers Mehl und Brösel zum Panieren Rapsöl oder Butterschmalz zum Ausbacken Zubereitung: Grünkohl von den Rippen zupfen und für Grünkohlrezepte verwenden. Die Rippen in 10 cm lange Stücke schneiden. Ins Kochwasser reichlich Salz und etwas Zitronensaft geben. Kohlrippen zwei Minuten bissfest köcheln lassen. Kochwasser abgießen und die Kohlrippen kalt abspülen und auskühlen lassen. Eier in einer Schüssel mit Salz, Pfeffer und Schlagobers verquirlen. Kohlrippen doppelt panieren. Dazu die Kohlrippen zuerst in Mehl wenden, anschließend in verquirltem Ei und zuletzt in Bröseln wälzen. Die Rippen nochmals in Ei wälzen und in Bröseln wenden. So viel Öl in einem Topf erhitzen, dass die Rippen

Gierschsuppe

Zutaten für 4 Personen: 2 Handvoll Giersch, Bärlauch und Brennnesseln 1 großer mehliger Erdapfel 1 Zwiebel Salz und Pfeffer Muskatnuss 1 Schuss Schlagobers 2 Esslöffel Öl Zubereitung: Gemüse schälen und Kräuter waschen. Zwiebel klein würfeln und in Öl anschwitzen, mit Wasser oder Suppe aufgießen. Die gewürfelten Erdäpfelstücke dazugeben und weich kochen lassen. Die grob gehackten Kräuter dazugeben, kurz köcheln lassen und zusammen mit etwas Schlagobers fein pürieren. Die Suppe mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.

Kräuterpesto mit Giersch

Zutaten: 1 großer Bund frische Kräuter wie Giersch, Bärlauch und Petersilie 2 Knoblauchzehen 3 Esslöffel Cashewkerne 50 g Parmesan Salz und Pfeffer Olivenöl Zubereitung: Kräuter waschen und die Blätter von den Stielen zupfen. Alle Zutaten in einen Mörser oder in eine Küchenmaschine geben und so lange pürieren, bis eine feine Paste entsteht. Dabei so viel Olivenöl dazugeben, dass eine homogene Masse entsteht. Pesto frisch für Nudelgerichte oder zum Würzen verwenden. Wer zu viel macht, kann den Rest in kleine Gläser abfüllen und mit etwas Olivenöl abschließen. So hält sich Pesto im Kühlschrank einige Wochen.

Das Nationalgericht der Österreicher, das Bratl

Bereits seit dem Mittelalter zählt der Schweinsbraten zu den wichtigsten Festtagsspeisen und das nicht nur in Österreich. Auch in Bayern und Böhmen genießt man den saftigen Braten, auch wenn er dort etwas anders zubereitet wird. Die Böhmen kombinieren das Fleisch gerne mit etwas Süßem wie Dörrzwetschken, bei den Bayern gesellt sich etwas Gemüse wie Karotten und Sellerie zum Braten in die Form und auch etwas Bier, um die Sauce zu verfeinern. Wir Österreicher sind die Puristen. Wir benötigen nur Kümmel, Knoblauch, Salz und Pfeffer, um ein gutes Stück Schweinefleisch zu würzen. Frisches Fleisch war früher eine Seltenheit und kam bei den

Lachtsforellentartar

Zutaten für 2 Portionen: 150 g Lachsforelle ½ Zwiebel Abrieb einer halben Bio-Zitrone ~ Saft einer halben Zitrone etwas fein gehackte Chili oder Chilipulver 1 Teelöffel süßsaure Chilisauce 1 halbe Snackgurke oder 6 Minigurken Salz und Pfeffer Minikiwis zum Garnieren Zubereitung: Zwiebel sehr fein hacken, Gurke klein würfeln, frisches Fischfilet von Haut und Gräten befreien. Die Lachsforelle in kleine Würfel schneiden. Fisch- und Gurkenwürfel mit der Zwiebel vermischen. Zitronenabrieb, Zitronensaft, Salz und Pfeffer dazugeben. Nun mit Chili und Chilisauce abschmecken. Das Tartar 20 Minuten ziehen lassen. Obst in Stücke schneiden und mit frischem Baguette zum Tartar servieren.