Sie sind hier
Home > Hof&Gast

AMA-Gütesiegel für Trabitsch-Catering

Das österreichische Traditionsunternehmen Trabitsch Catering hat dieser Tage im Beisein von Tourismusministerin Köstinger und Bundeskanzler Kurz das AMA Genuss Region Gastronomie Gütezeichen erhalten. Es ist somit ein zertifizierter Leitbetrieb für geprüfte Qualität und regionale Herkunft. „Wir legen seit jeher großen Wert auf regionale Wertschöpfung, Stützung von österreichischen Landwirten und Manufakturen sowie auf hohe Qualität österreichischer Produkte. Und das wurde nun ausgezeichnet", freut sich Thomas Zizek, Head of Sales and Communication bei dem Schwechater Familienbetrieb. Das AMA Gütezeichen erfordert eine Selbstüberprüfung anhand einer umfangreichen Checkliste und ein ausführliches Audit im Betrieb. Wenn beide Schritte positiv abgeschlossen sind, ist das Unternehmen als Leitbetrieb

Erster digitaler Weinatlas Österreichs

Riedenkarten.at zeigt die Herkünfte des österreichischen Weins. Die Herkünfte des österreichischen Weins samt Rieden (Einzellagen) auf einen Blick: Nach drei Jahren Entwicklungszeit präsentierte die Österreich Wein Marketing GmbH (ÖWM) am 17. Juni den digitalen Wein- Herkunftsatlas riedenkarten.at. Dieser ist zugleich der weltweit erste digitale Weinatlas für ein gesamtes Weinbauland. Wo kommt der österreichische Wein in meinem Glas her? Die Antwort auf diese Frage findet man auf riedenkarten.at nun so einfach und präzise wie nie zuvor. Alle gesetzlich festgelegten Weinherkünfte Österreichs sind dort auf einer interaktiven Karte zusammengefasst: vom Weinbauland Österreich über 27 Weinbaugebiete und 458 Weinbaugemeinden bis hin zum „Allerheiligsten“, Österreichs

Verjus: Renaissance eines Naturprodukts

Verjus ist altbekannt und dennoch ist der Saft, der aus unreifen Trauben gepresst wird, hierzulande nicht sonderlich verbreitet. Noch nicht, denn die Alternative zum Zitronensaft oder Essig wird gerade neu entdeckt und erobert sich seinen Platz in den heimischen Küchen zurück. Auch in Cocktail- Kreationen ist der Verjus immer mehr zu finden und auch zum Backen eignet er sich hervorragend – experimentieren ist erlaubt! Verjus ist nicht gleich Verjus Im Prinzip kann aus jeder Traube Verjus hergestellt werden, möchte man jedoch eine Kombination aus angenehmer Säure und erfrischender Traubenaromatik erhalten, so ist die Wahl der richtigen Sorte und des richtigen Erntezeitpunkts durchaus wichtig.

Zitronenküche: Mediterraner Gruß II

Etwas geriebene Zitronenschale zum Wildgewürz oder einige Tropfen des Saftes zum Abrunden von Saucen – aus der Küche ist die Zitrusfrucht nicht mehr wegzudenken. Gerade die mediterranen Rezepte wie Zitronentarte, griechische Reissuppe oder Zitronenhühnchen verwenden nahezu verschwenderisch diese Frucht. Doch Zitrone ist nicht gleich Zitrone und so wird für jeden Zweck am besten eine andere Sorte verwendet. Zitronensorten Grob wird zwischen zwei Sorten unterschieden, den Saftzitronen und den Zedratzitronen (Citrus medica), bei denen die Schale verwendet wird. Meyer-Zitrone: Sie ist eine momentan sehr begehrte Sorte, die im Handel kaum erhältlich ist. Sie stammt ursprünglich aus China und ist eine auf natürliche Weise

Hans Tschida zum „besten Süßweinmacher des Jahres“ gekürt

Der Illmitzer Winzer Hans Tschida wurde dieser Tage in Londen bei der International Wine Challenge zum bereits siebenten Mal als „Sweet Winemaker of the Year“ ausgezeichnet. Der Wettbewerb gilt als der wichtigste und einflussreichste weltweit und rückt Österreich erneut in den Fokus der Weinwelt. Coronabedingt stieg Tschida dieses Jahr nicht ins Flugzeug nach London, um seine Auszeichnung persönlich entgegenzunehmen. Stattdessen schickte er einen kleinen Film mit Dankesworten, der während des exklusiven Galaabends am 30. Juni gezeigt wurde und der britischen Weinfachwelt vorbehalten war. „Der Sweet Winemaker ist eine Riesenfreude für mich und immer wieder eine große Ehre. Ein Riesengeschenk in dieser

„Bester Weißwein Österreichs“ kommt von Winzer Krems

Großer Erfolg für die Winzer Krems: Der Grüne Veltliner Kremstal DAC Reserve 2019 hat bei der International Wine Challenge in London stolze 96 Punkte erhalten und damit die beste Prämierung in der Weingutsgeschichte erreicht. Die IWC-Fachjury zeigte sich begeistert: „Really bright with great nectarine and pear fruitiness. Medley of peppery spice and complex citrus and stone fruit. Rich with a long, dry finish. Fabulous“, lautet ihre Beschreibung. Winzer Krems – Sandgrube 13 wurde damit auch als bester Grüner Veltliner und bester Weißwein Österreichs ausgezeichnet. Der Obmann der Winzer Krems, Florian Stöger, und Geschäftsführer Ing. Ludwig Holzer zeigten sich entsprechend happy über

Zitronenküche: Mediterraner Gruß

Wer an Zitronen riecht, der denkt unweigerlich an die italienische Küste, an Sommer und an Urlaub. Es ist die aromatische Schale, die im Süden so geschätzt und überschwänglich in der Küche verwendet wird. Die Frucht wird in mediterranen Rezepten wie Zitronentarte, Zitroneneis oder Zitronenhühnchen nahezu verschwenderisch verwendet. In Italien werden häufig Salate mit ihrem Saft statt mit Essig mariniert. Die Schale dient zum Aromatisieren von Likören, Pasta, Risotti oder Fischgerichten. Die Zitrone ist auch aus unserer Küche nicht mehr wegzudenken. Gerade zur Einmachzeit ist sowohl der Saft als auch die Schale ein Muss und zahlreiche Gelees, Marmeladen und Sirup sind

Blütenküche für die Sinne

Gänseblümchen auf dem Butterbrot, Stiefmütterchen im Salat oder Geranienblüten zum Dessert, Blüten in der Küche erleben eine Renaissance. Dabei wären viele überrascht, welche Blüten essbar und sogar schmackhaft sind, wie Dahlien, Nelken oder Gladiolen. Blumenfreunde können sich so nicht nur über die Blütenpracht im Garten oder in der Vase freuen, sondern auch über blumige Farbtupfer am Teller. Vieles ist essbar Dass die Blüten zahlreicher Kräuter wie Melisse, Rosmarin oder Thymian essbar sind, ist vielen bekannt, auch dass Blüten von Heilkräutern wie Malve, Löwenzahn oder Mädesüß medizinisch genutzt werden. Aber dass sich kultivierte Garten- und Balkonblumen in der Küche verwenden lassen, um Gerichte

Einfache Laugenbrezel

Um die Laugenbrezeln ranken sich zahlreiche Mythen und Legenden, wie es dazu kam, Gebäck in Lauge zu tauchen. Genau weiß man es aber nicht. Die Brezel ist eine typische Fastenspeise und kommt in zahlreichen Formen vor. Das Wort „Brezel“ leitet sich vom lateinischen „Bracchium“ ab, was so viel wie Arm bedeutet. Vorsicht Brezenlauge Das typische Laugengebäck zeichnet sich durch die schöne braune Färbung der Kruste, das weiche Teiginnere und den charakteristischen Geschmack aus. In Bäckereien wird dafür kalte Natronlauge verwendet, in die das Gebäck getaucht wird. Jedoch ist die Lauge stark ätzend, weshalb ein Schutz für die Augen und die Hände nötig

Schmackhafte Quiches oder Tartes

Die französische Küche ist für ihre Vielfalt an pikanten und süßen Torten bekannt, die meist einen Mürbteig als Boden haben und sehr flach sind. Die herzhafte Quiche lorraine mit Speck und Lauch oder die süße Tarte tarin mit Äpfeln sind die bekanntesten Vertreter. Doch inzwischen sind auch bei uns diese Spezialitäten beliebt, die Unterscheidung was nun eine Quiche oder eine Tarte ist, ist nicht so einfach zu treffen. Beide sind ähnlich, haben einen dünnen, eher neutral schmeckenden Teigboden und schmecken durch die Füllungen so gut. Der Unterschied Die Unterscheidung ist, wie gesagt, nicht ganz leicht und inzwischen wird die Bezeichnung, ob der Kuchen

Top