Modegetränk Cider

Kaum ein anderes Getränk hat eine so stark wachsende Fangemeinde wie der Cider. Jedes Jahr steigen die Verkaufszahlen deutlich an, sodass nicht nur namhafte Großerzeuger das prickelnde Getränk herstellen, sondern auch etliche Produzenten von Apfelmosten oder Säften. Cider hat eine lange Tradition, jedoch nicht in Österreich. Bereits die Griechen schätzten das Getränk, aber bisher verbindet man mit Cider vor allem die Länder Frankreich, Deutschland und England. Inzwischen zählt Cider auch in Österreich zu den Getränken, deren Verkaufszahlen am stärksten wachsen. Cider oder Cidre? Das moussierende Getränk Cider schmeckt zum Essen perfekt und ist gerade im Sommer sehr beliebt. Das liegt nicht nur

Nur nicht bitter!

Pflanzen Bitterstoffe

Neben umami, der Bezeichnung für Rundes und Geschmackvolles, schmeckt der Mensch süß, salzig, sauer und bitter. Doch leider sind wir durch die Lebensmittelindustrie auf süß und salzig getrimmt. Bittere Stoffe in Lebensmitteln gibt es kaum noch, nur „Medizin“ darf noch bitter schmecken. Dabei machen die Bitterstoffe mehr, als nur die Verdauung zu regeln. Schutzstoffe der Pflanzen Pflanzen produzieren Bitterstoffe, um sich vor Fraßfeinden zu schützen. Viele verschiedene chemische Verbindungen, wie das „Cynarin“ in der Artischocke oder das „Naringin“ in der Grapefruit, zählen dazu. Für den Menschen bedeutet bitterer Geschmack Vorsicht, denn das Lebensmittel könnte giftig sein. Daher kommt auch die gewisse Abneigung

Verpackungen: Auf Hygiene achten

Auf Hygiene achten

Ohne Verpackung geht es nicht, denn ohne Behältnisse, egal wie diese aussehen, lassen sich Lebensmittel nicht transportieren. Auch in „Unverpackt-Läden“ werden die Produkte verpackt geliefert und jeder füllt sich das Produkt in eigene Behälter ab. Jedoch werden in diesen Läden die Verpackungen sparsamer und meist mehrfach verwendet. Das ist auch gut so, denn heutzutage stehen für viele Konsumenten der ökologische Fußabdruck, das Einsparen von Kunststoff und das Vermeiden von unnötigen Mehrfachverpackungen bei Kaufentscheidungen im Vordergrund. Die Basisbedeutung von Verpackung tritt da in den Hintergrund. Aber optimal verpackt, ist das Produkt länger haltbar, gut und geschützt transportierbar und vor allem hygienisch

Neues Jahr, neue Trends

Zu Beginn eines jeden Jahres tauchen die verschiedensten Prognosen auf: Politik, Wirtschaft, Wetter und ja, auch zum Essverhalten gibt es Studien, die voraussagen wollen, welche Trends und Bewegungen die nächsten 365 – oder wie in diesem Jahr 366 Tage – angesagt sein werden. Essen ist ein Grundbedürfnis. Doch es geht längst nicht mehr nur darum, wie der Hunger gestillt werden kann. Vielleicht ist dies ein Luxus-Problem, doch mit der steigenden Aufmerksamkeit, die wir der Nahrungsaufnahme zukommen lassen, entstehen neue Lebensmittel und teilweise außergewöhnliche Kreationen. Wir stehen in einem permanenten Wandel, ob wir wollen oder nicht. Eine Veränderung kann für ein

Comeback der Linsen

Bohnen, Linsen, Erbsen und Co. gehören zu den ältesten Kulturpflanzen der Menschheit. Nachdem sie in den letzten Jahrzehnten wenig geschätzt wurden, liegen sie nun wieder im Trend. Gerade durch Vegetarier und Veganer sind Linsen wieder gefragt. Sie sind reich an Eiweiß und daher ideal, um Fleisch in der Ernährung zu ersetzen. Die Sortenvielfalt und Zubereitungsmöglichkeiten sind enorm und sollten Lust aufs Ausprobieren machen - vom Aufstrich aus gekochten Linsen bis hin zu Broten mit Linsenmehl. Gerade die indische Küche zeigt, was sich aus Linsen alles kochen lässt. Alt, aber gut Mit mehr als 18.000 Arten gehören die Leguminosen (Hülsenfrüchte) zu den größten