Konzentration auf erfolgreiche Produktrenner

Wiesbauers Grillprogramm wird ständig mit interessanten Innovationen erweitert. Für die vor der Tür stehende Grillsaison 2021 haben sich die Produktverantwortlichen von Wiesbauer nun entschlossen, ein sich auf die Produktrenner der vergangenen Grillsaisonen konzentrierendes Sortiment anzubieten. Dieses setzt sich aus verkaufsstarken Single- und Mixprodukten zusammen, die alle in der rotweiß karierten Markenaufmachung angeboten werden. Zum Produkthit hat sich der „Party Mini Mix“ entwickelt, mit dem Wiesbauer in die letztjährige Grillsaison gestartet ist. Dabei handelt es sich um eine Zusammenstellung von drei Mini Würstelsorten. Diese eignet sich ideal für Kinder und für Grillfreunde, die vor der Hauptspeise gerne auch Würstel genießen wollen. In einer

Modegetränk Cider

Kaum ein anderes Getränk hat eine so stark wachsende Fangemeinde wie der Cider. Jedes Jahr steigen die Verkaufszahlen deutlich an, sodass nicht nur namhafte Großerzeuger das prickelnde Getränk herstellen, sondern auch etliche Produzenten von Apfelmosten oder Säften. Cider hat eine lange Tradition, jedoch nicht in Österreich. Bereits die Griechen schätzten das Getränk, aber bisher verbindet man mit Cider vor allem die Länder Frankreich, Deutschland und England. Inzwischen zählt Cider auch in Österreich zu den Getränken, deren Verkaufszahlen am stärksten wachsen. Cider oder Cidre? Das moussierende Getränk Cider schmeckt zum Essen perfekt und ist gerade im Sommer sehr beliebt. Das liegt nicht nur

Nur nicht bitter!

Pflanzen Bitterstoffe

Neben umami, der Bezeichnung für Rundes und Geschmackvolles, schmeckt der Mensch süß, salzig, sauer und bitter. Doch leider sind wir durch die Lebensmittelindustrie auf süß und salzig getrimmt. Bittere Stoffe in Lebensmitteln gibt es kaum noch, nur „Medizin“ darf noch bitter schmecken. Dabei machen die Bitterstoffe mehr, als nur die Verdauung zu regeln. Schutzstoffe der Pflanzen Pflanzen produzieren Bitterstoffe, um sich vor Fraßfeinden zu schützen. Viele verschiedene chemische Verbindungen, wie das „Cynarin“ in der Artischocke oder das „Naringin“ in der Grapefruit, zählen dazu. Für den Menschen bedeutet bitterer Geschmack Vorsicht, denn das Lebensmittel könnte giftig sein. Daher kommt auch die gewisse Abneigung