Sie sind hier
Home > Fleisch&Markt > Aktuelles > Proteine aus pflanzlichen Quellen auf der IFFA

Proteine aus pflanzlichen Quellen auf der IFFA


Die Messe Frankfurt und der Verband für Alternative Proteinquellen BALPro kooperieren zur IFFA 2022.


Zu ihrer kommenden Ausgabe präsentiert die IFFA – Internationale Leitmesse Technology for Meat and Alternative Proteins neben ihrem Fokus Fleischverarbeitung verstärkt Prozesstechnik für Proteine aus pflanzlichen Quellen sowie Invitro- Fleisch. Mit dieser Erweiterung folgt die Messe Frankfurt der rasanten Marktentwicklung und dem steigenden Interesse der Besucher und Aussteller an diesem Produktsegment. Um den fachlichen und technologischen Austausch zum neuen Themenbereich zu fördern, gehen die Messe Frankfurt und der 2019 gegründete Verband für Alternative Proteinquellen BALPro eine strategische Kooperation ein.

Kerstin Horaczek (Messe Frankfurt) und Fabio Ziemßen (BALPro) freuen sich auf die Zusammenarbeit zur IFFA 2022
Kerstin Horaczek (Messe Frankfurt) und Fabio Ziemßen (BALPro) freuen sich auf die Zusammenarbeit zur IFFA 2022

Kerstin Horaczek, Bereichsleiterin Technology, bei der Messe Frankfurt führt aus: “Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit BALPro zur IFFA 2022. Der Verband und seine Mitglieder werden mit ihrem Know-how in Produktion, Innovation und Vermarktung alternativer Proteine einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung und Vernetzung der globa-len Nahrungsmittelbranche auf der IFFA leisten. Unsere Kooperation schafft zahlreiche Anknüpfungspunkte, die den Messeteilnehmern einen echten Mehrwert bieten – von der fachlichen Beratung bis zur Durchführung interessanter Rahmenprogramm- Events.”

Der Verband für Alternative Proteinquellen e.V. (BALPro) mit Sitz in Düsseldorf ist ein bundesweites Netzwerk aus Start-Ups, Unternehmen und Lebensmittelexperten. BALPro verfolgt das Ziel, die verschiedenen Akteure der Lebensmittelwirtschaft zusammenzubringen und unter ihnen einen aktiven Austausch zur Erschließung alternativer Proteinquellen für die Human- und Tierernährung zu fördern. Hierbei soll Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Verbrauchervertretern frei von Ideologisierung die Chance gegeben werden, gemeinsam an einer nachhaltigen Agrar- und Ernährungswende zu arbeiten. Der Verband bietet eine Plattform für einen differenzierten und transparenten Dialog zwischen Interessengruppen und moderiert diesen seit zwei Jahren für eine stetig wachsende Menge an Innovatoren, Investoren, Interessenten und Förderern. Derzeit hat BALPRo über 90 Mitglieder – unter ihnen Startups und Organisationen, Forschungseinrichtungen, Produzenten von insektenbasierter Nahrung und In- Vitro-Fleisch sowie Vertreter der konventionellen Fleischindustrie, die stetig daran arbeiten, Alternativprodukte in ihr Sortiment zu integrieren.

Fabio Ziemßen, Vorsitzender von BALPRo: „Damit wir das volle Potenzial der Alternativen Proteinquellen für die konventionelle Fleischindustrie aufzeigen und zugänglich machen können, freuen wir uns auf die gemeinsame Zusammenarbeit mit der Messe Frankfurt auf der IFFA.“ www.iffa.com

Ähnliche Artikel
Top