Mittwoch - 21.02.2024
Werbung

In Kulmbach produziert man ukrainische Wurst für Geflüchtete

Angehende Fleischtechniker entwickelten eine Idee, um Menschen aus der Ukraine den Aufenthalt in Franken vertrauter zu machen. Mit Unterstützung lokaler Unternehmen aus der Region produzierten sie eine ukrainische Spezialität.

Geflüchteten Menschen aus der Ukraine den Aufenthalt in der Fremde ein wenig heimisch machen und dazu das eigene Handwerk einsetzen – diesen Gedanken hatten fünf Schüler und ein Lehrer der staatlichen Fachschule für Fleischerei- und Lebensmittelverarbeitungstechnik gemeinsam mit dem Kulmbacher Netzwerk, dem auch Menschen mit ukrainischen Wurzeln angehören. Gesagt und einfach getan: In ihrer Freizeit kamen die Schüler zusammen, um 800 kg Rohstoffe zu Wurst nach original ukrainischem Rezept zu verarbeiten. Unternehmen aus der Region und der Branche (Ponnath Die Meistermetzger GmbH, Wolf Wurstspezialitäten GmbH, Raps GmbH & Co. KG, Kalle GmbH) sponserten die benötigten Rohstoffe und stellten das Verpackungsmaterial zur Verfügung. Unter Anleitung ihres Lehrers übernahmen die fünf engagierten Nachwuchs-Fleischtechniker das Wursten, Portionieren, Clippen und Verpacken. Die fertigen Wurstwaren werden über lokale Tafeln an ukrainische Geflüchtete verteilt.

„Den Anstoß gaben Beteiligte des Kulmbacher Netzwerks und der Schülermitverantwortung (SMV) der Technikerschule. Unternehmen aus der Region waren sofort bereit, die tolle Initiative unserer Nachwuchskräfte zu unterstützen. Die Aktion soll dazu beitragen, den geflüchteten Menschen hier in Franken diese schwierige Zeit mit dem Geschmack von Heimat ein wenig zu erleichtern“

Werbung

erzählt Thomas Eberle, Fachbetreuer Fleischereitechnik, Kulmbach.

Werbung

Print

Werbung

Netzwerk

Im Trend

Aktuell

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.