Dienstag - 16.07.2024
Werbung

Regionale Produkte beim Einkauf

Preissteigerungen in Bereichen der Produktionskette belasten zurzeit viele Branchen – insbesondere betroffen sind die heimischen Milchbauern. „Außergewöhnliche Umstände erfordern auch außergewöhnliche Maßnahmen und ein rasches Handeln“, fasst SalzburgMilch Geschäftsführer Andreas Gasteiger die aktuelle Milchpreissituation zusammen. „Gerade die für die SalzburgMilch so typischen, familiengeführten, kleinstrukturierten Landwirtschaften treffen die allgemein stark steigenden Preise aktuell besonders hart. Deshalb sehen wir es als Milchverarbeitungsbetrieb als unsere Verantwortung, unseren Milchbäuerinnen und Milchbauern zur Seite zu stehen und heben die Milchauszahlungspreise erneut stark an. Möglich ist dies jetzt geworden, da wir in intensiven Verhandlungen mit unseren Handelspartnern Preiserhöhungen erringen konnten, die wir jetzt an unsere Bauern weitergeben können.“

Konkret wird der SalzburgMilch Basis-Auszahlungspreis für gentechnikfreie Milch um 4,75 Cent netto auf 51,0 Cent netto pro kg Milch angehoben. Damit nimmt SalzburgMilch eine Spitzenposition im heimischen Milchauszahlungspreis- Ranking ein und setzt ein bewusstes Zeichen gegenüber seinen etwa 2.400 Milch-Lieferanten in der Region, die als Genossenschaft gleichzeitig ebenso zu 100 Prozent österreichische Eigentümer der SalzburgMilch sind. „Regionale Produkte den Vorzug beim Einkauf zu geben war immer schon wichtig und richtig, aber angesichts dieser neuen Krise und der schwierigen Situation ist es wichtiger denn je. Denn jeder Griff zu regionalen Produkten sichert die Lebensmittelversorgung im eigenen Land“, richtet Gasteiger einen Appell an die Konsumenten, sich bewusst für die Region beim Einkauf zu entscheiden. www.milch.com

Werbung

Print

Werbung

Netzwerk

Im Trend

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Aktuell

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.