Sonntag - 21.04.2024
Werbung

Mehr Heumilchgenuss

Die Erlebnissennerei Zillertal feiert die Fertigstellung ihres Zukunftsprojektes.

Die Erlebnissennerei Zillertal, als größte Privat-Sennerei in Tirol bekannt, hat erfolgreich in die Erweiterung ihres Betriebsgebäudes investiert, um das Kerngeschäft qualitativ und quantitativ zu stärken.

Hochregallager und Käsekeller

Die traditionsreiche Sennerei, die seit 70 Jahren nicht nur hochwertige Heumilchprodukte herstellt, sondern auch als Familienausflugsziel zahlreiche Besucher in Mayrhofen anzieht, präsentiert stolz das neue Hochregallager und den erweiterten Käsekeller. Das neue Hochregallager, mit einer beeindruckenden Größe von 80 Metern in der Länge, 12 Metern in der Breite und 10 Metern in der Höhe, wurde südlich an das bestehende Firmengebäude angefügt. In der Planung wurde besonderen Wert daraufgelegt, die Zu- und Abfahrt zu den rückseitigen Andockstellen zu ermöglichen und die Manövrierfähigkeit großer Fahrzeuge zu gewährleisten.

Werbung

CO2-Emissionen reduziert

Auch der LKW Verkehr und die damit verbundenen CO2-Emissionen werden nun deutlich reduziert, denn durch den neu gewonnen Platz können ebenfalls Verpackungsmaterial und Rohstoffe gelagert werden. Die neue Lagerhalle wurde mit speziell isolierenden Kühlhaus-Paneelen ausgestattet. Durch den Zubau konnten auch die internen logistischen Abläufe verbessert und die Kommissionsstrecken verkürzt werden. Die beträchtliche Oberfläche des Gebäudes wurde südlich, westlich und auf dem Pultdach mit PV-Paneelen bestückt.

„Mit den erweiterten PV-Paneelen können wir die gesamte Stromerzeugung des Betriebs auf nunmehr fast 1000 kWp steigern was rund 50 Prozent des Stromverbrauchs entspricht!“

freut sich Geschäftsführer Christian Kröll.

Der ebenfalls neue Käsekeller, zwar weniger sichtbar aber entscheidend für die Kapazitäten der hauseigenen Käseproduktion, wurde grosszügig konzipiert. Die logistische Herausforderung beim Bau des neuen Kellers bestand darin, dass der Bau schrittweise erfolgen musste, um während der Bauarbeiten immer einen Teil des Kellers für die laufende Produktion verfügbar zu halten.

„Dank des erweiterten Reifekellers können wir bis zu 8400 Stk. Käselaibe und -blöcke lagern und haben einfachere Möglichkeiten, neue Käsesorten auszuprobieren und die Reifezeit unserer Spezialitäten zu verlängern.“

so Geschäftsführer und Produktionsleiter Heinrich Kröll.

Besonders hervorzuheben ist der Einsatz eines innovativen Käsepflege-Roboters, auch Kasimir genannt, der von der auf Maschinen dieser Art spezialisierten Schweizer Firma Leu entwickelt wurde. Dieser autonome Roboter übernimmt die Wendung und Pflege der reifenden Käseblöcke, wodurch eine hygienische und präzise Reifung der hochwertigen Produkte gewährleistet wird. Die Erweiterungen der Erlebnissennerei Zillertal sind ein klares Bekenntnis zur Förderung von Qualität und Innovation in der Lebensmittelproduktion. Das Unternehmen stärkt nicht nur seine Position als Qualitätsproduzent von Heumilchprodukten, sondern trägt auch zur Attraktivität der Region bei.

www.erlebnissennerei-zillertal.at

Werbung

Print

Werbung

Netzwerk

Im Trend

Aktuell

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.