Montag - 24.06.2024
Werbung

Bio-Schweine aus der Stadt


Die Familie Kaminek hält im 21. Bezirk seltene Mangalitza-Schweine – eine absolute Ausnahme.


Gemüse, Getreide und der weltweit einzigartige Weinanbau prägen die Wiener Landwirtschaft. Denn Fleisch aus Wien ist eine Ausnahme, im Bereich Bio sind aber in der Kreislaufwirtschaft Tiere ein wichtiger Bestandteil der Betriebskonzepte.

Werbung

Wein und Schwein

Der Biohof Nr. 5, geführt von Familie Kaminek im 21. Bezirk, erzeugt einerseits hochwertige Bio-Weine und beherbergt andererseits die seltenen Mangalitza- Schweine. Aber warum genau Mangalitza? Grundsätzlich wollte man am Hof eine Freiland-taugliche Rasse halten, eine Stallhaltung kam hier nicht in Frage, sowohl wegen Infrastruktur als auch wegen der Form der Haltung. Alexandra Kaminek erinnert sich: „Bei einer Speckverkostung der Familie Wiesner 2012 haben wir Mangalitza Speck gekostet. Da haben wir uns gedacht: Das wollen wir auch. Die Feinheit des Fleisches, die Fleisch-Fett- Struktur und der unglaubliche Geschmack waren einzigartig.“ Darauf folgte eine einjährige Recherche auf anderen Höfen in Österreich hinsichtlich der Freilandhaltung – und im Jahr 2013 folgten dann die ersten eigenen Schweine. Außerdem: Mangalitza sind eine alte Rasse mit unkomplizierter Haltung, einem besonders liebevollen Wesen bei guter Haltung und einem stabilen Immunsystem. Und wie entstand nun die Kombination aus Wein und Schwein? Der Weingarten war am Hof zuerst am Plan, das Aussetzen eines neuen Weingartens (Grüner Veltliner, frühroter Veltliner, Muskat Ottonel und Riesling) und die Rückholung eines bestehenden Weingartens aus der Verpachtung (Chardonnay und Welschriesling, Weißburgunder Junganlage dazugesetzt) sorgte für eine runde und biologische Kreislaufwirtschaft. Bei den Nutztieren fiel die Wahl eben auf Mangalitza-Schweine und zudem Sulmtaler Hühner. „Bio-Wein und delikat verarbeitete Bio-Schwein Produkte erschienen uns als eine ansprechende Paarung“, hält Alexandra Kaminek fest. Das Futter, nämlich Getreide, Erdäpfel und Grünfutter, wird übrigens auch am Hof erzeugt.

Bio-Schweine Familie Kaminek Nachhaltige Fleisch-Pakete

Nachhaltige Fleisch-Pakete

Auf der Online-Plattform nahgenuss. at können Genießer sich einen Fleischanteil an einem echten Wiener Mangalitza sichern. Micha Brandtner von nahgenuss. at hält fest: „Biofleisch von einer seltenen Schweinerasse, aus Freilandhaltung in einer Millionenstadt – mehr Rarität geht wohl kaum.“ Nach Vorbestellung können die Pakete auf nahgenuss. at küchenfertig zerlegt direkt am Hof geholt werden. Ebenso werden Fisch, Rindfleisch oder Delikatessen wie Ziegenkitzfleisch oder Alte Kuh von über 200 Bio-Betrieben aus ganz Österreich auf nahgenuss.at angeboten. Der Verkauf bezieht sich aber nur auf Mischpakete, denn somit wird alles vom Tier verwertet. Geschlachtet wird am Hof oder im Ort und man kann sich Pakete auch nach Hause liefern lassen. „nahgenuss.at bietet einen Ab-Hof Kauf, wo alle gewinnen. Den Bauern bleibt mehr Geld und die Kunden bekommen extrem hohe Qualität zu fairen Preisen”, sagt Brandtner. Der Ab-Hof-Verkauf findet immer freitags statt, außerdem gibt es einen Buschenschank, ausgewählte Food-Coops wie etwa Autofreie Mustersiedlung, Bio-Läden wie zum Beispiel Franks Bio Mio im Sonnwendviertel, einen Markt in der Neubaugasse am Mittwoch und eben die Nahgenuss-Plattform – für kleine Biobetriebe, und ganz nah an der Zielgruppe dran.

www.nahgenuss.at/biohofnr5
http://wein.nummer5.at

Werbung

Print

Werbung

Netzwerk

Im Trend

Aktuell

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.