Sonntag - 21.04.2024
Werbung

Rückkehr für die „Alles für den Gast“

Inhaltsverzeichnis


Im vergangenen Jahr fiel die Salzburger Gastro-Fachmesse noch der Pandemie zum Opfer. Heuer feierte sie – wenn auch in verkleinerter Form – Wiederauferstehung.


Fünf Tage lang wurde das Messezentrum Salzburg wieder zur Gastronomie und Hotellerie-Drehscheibe Österreichs. Vom 6. bis 10. November präsentierten über 540 Aussteller auf der „Alles für den Gast“ ihre Produkte, Services und Visionen für die Zukunft. 21.897 Fachbesucher erlebten nach der coronabedingten Absage im Vorjahr die ganze Bandbreite der Gastronomie und Hotellerie. Wobei man diese Zahlen in die richtige Relation setzen muss: Bei der 2019er-Ausgabe der Salzburger Fachmesse waren es noch 751 Aussteller und knapp 45.000 Besucher.

Werbung

Wichtig für die Branche

Natürlich habe sie die „Alles für den Gast“ wirtschaftlich schon einmal glücklicher gemacht, aber emotional gesehen sei die Messe für die Branche enorm wichtig gewesen, so Barbara Leithner, COO von RX Austria & Germany. „Dass die Flut an Messetouristen dieses Jahr ausgeblieben ist, sahen eine Vielzahl unsere Aussteller nicht als Nachteil. Im Gegenteil: Noch nie hätte man qualitativ so hochwertige Gespräche führen können.“ Eine bayrische Brauerei sprach sogar von der für sie „erfolgreichsten Messe überhaupt“. Apropos Brauereien: Dass der Salzburger Lokalmatador der einzige namhafte heimische Bierproduzent auf der Messe war, konnte einem auch zu denken geben. Aber auch viele andere große Unternehmen und Messe-Stammgäste glänzten dieses Jahr durch Abwesenheit. Was umgekehrt etliche kleinere Aussteller freute, die es so von den Wartelisten in die Messehallen schafften.

Werbung

Print

Werbung

Netzwerk

Im Trend

Aktuell

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.