Spargelquiche

Zubereitung: Kalte Butter in kleine Stücke schneiden und zusammen mit den restlichen Zutaten rasch mit der Hand zu einem Teig kneten. Teig in Frischhaltefolie wickeln und etwa eine halbe Stunde im Kühlschrank rasten lassen. Teig ausrollen, den Boden und den Rand einer Springform mit 26 cm Durchmesser damit auslegen. Den Boden mit Backpapier belegen und mit Backlinsen bestreuen. Den Teig bei 180 Grad Celsius etwa 15 Minuten backen. Danach das Backpapier mit den Linsen entfernen. In der Zwischenzeit Spargel putzen und die Stangen in Stücke schneiden. Den Spargel etwa 2 Minuten in kochendem Salzwasser vorkochen. Danach abgießen und kalt abschrecken. Zwiebel schälen und klein

Apfeltarte

Zutaten für 1 Form mit Durchmesser 26 cm: Zubereitung: Butter in kleine Würfel schneiden. Alle Zutaten für den Teig rasch verkneten. Den Teig zugedeckt im Kühlschrank eine Stunde rasten lassen. Den Teig auf einer bemehlten Fläche dünn ausrollen, in die Tarteform legen, den überstehenden Rand abschneiden. Den Teig gut an den Rand der Form drücken. Den Teigboden mit der Gabel mehrmals anstechen. Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden oder dünn hobeln. Äpfel mit Zitronensaft beträufeln. Äpfel mit Nüssen, Apfelmus, Zimt und Zucker vermischen. Die Apfelmasse auf dem Teig verteilen und mit Mandelblättchen bestreuen. Die Tarte im Backrohr bei 180 Grad Celsius etwa 40 Minuten goldbraun

Schmackhafte Quiches oder Tartes

Die französische Küche ist für ihre Vielfalt an pikanten und süßen Torten bekannt, die meist einen Mürbteig als Boden haben und sehr flach sind. Die herzhafte Quiche lorraine mit Speck und Lauch oder die süße Tarte tarin mit Äpfeln sind die bekanntesten Vertreter. Doch inzwischen sind auch bei uns diese Spezialitäten beliebt, die Unterscheidung was nun eine Quiche oder eine Tarte ist, ist nicht so einfach zu treffen. Beide sind ähnlich, haben einen dünnen, eher neutral schmeckenden Teigboden und schmecken durch die Füllungen so gut. Der Unterschied Die Unterscheidung ist, wie gesagt, nicht ganz leicht und inzwischen wird die Bezeichnung, ob der Kuchen

Bio-Käse von den „Milchmäderln“

Dürfen wir vorstellen: Die zarte Zenzi, schneidige Susi und hurtige Helga aus Wallsee. Diese Damen sind nicht nur drei von über 100 Milchschafen – den Milchmäderln – am Hof von Katharina und Gerald Schinwald, sondern auch namensgebend für köstlichen Käse, der in Handarbeit und direkt am Hof hergestellt wird. Und das in Bioqualität. „Unsere Leidenschaft sind Schafe, Milch und Käse“, erzählen Katharina und Gerald Schinwald mit Begeisterung. Die beiden Niederösterreicher haben 2015 damit begonnen sich ihren Traum vom eigenen Schafmilchbetrieb mit Hofkäserei zu erfüllen und fingen ein Jahr später mit dem Bau des Stalles an, in den dann Anfang 2017 die

Frisch aus Selch und Kessel

Räuchern, Braten, Kochen – ohne diese drei Prozesse wären die meisten der heimischen Fleisch- und Wurstspezialitäten nicht herzustellen. Fleisch durch langsame Trocknung für lange Zeit haltbar zu machen und damit tierisches Eiweiß regelmäßig verfügbar zu haben, war wohl früher eine der wesentlichen Kulturtechniken. Dass sich dieser Prozess durch den Einsatz von Wärme und Rauch beschleunigen lässt und das kostbare Nahrungsmittel noch effektiver vor Verderb schützt, ist wohl die erste Erfindung der Lebensmitteltechnologie. An den zugrundeliegenden Prinzipien hat sich im Laufe der Jahrtausende nichts geändert, obwohl heute ausgefeiltere Techniken eingesetzt werden, um eine Vielzahl von geräucherten Produkten in gleichbleibender Qualität zu erzeugen.

(F)reiner Biofisch

Nur die reine Natur macht den besten Geschmack. Ich wollte immer schon heimische Fische züchten. Vor ca. 10 Jahren traf ich mich mit einem guten Freund in Frein an der Mürz, im Naturpark Oberes Mürztal. Beim Reden stellten wir fest, dass wir uns beide für Fischzucht interessieren und Frein als guten Standort hielten. Wir begannen einen geeigneten Platz zu suchen. Es dauerte nicht lange und wir wurden fündig“, erzählt Fritz Pink über die Entstehung von „Freiner Biofisch“. Mit dem idyllischen Frein fanden die beiden also den idealen Ort, um dort ihre Biofische artgerecht in ihrem natürlichen Lebensraum aufwachsen zu lassen. Das

Gebratene Lammschulter

Zutaten für 4 Personen: 1 kg Lammfleisch (Schulter) 3 Knoblauchzehen 3 Esslöffel Olivenöl 200 ml Rindsuppe Salz und Pfeffer Rosmarin gemahlener Chili Olivenöl zum Anbraten Zubereitung: Salz, Pfeffer und Gewürze mischen und in einem Mörser fein zerreiben. Knoblauch schälen und in dünne Stifte schneiden. Lammschulter mit den Knoblauchstücken spicken und mit der Gewürzmischung kräftig einreiben. Fleisch in Olivenöl rundherum anbraten, mit etwas Rindsuppe oder Wasser aufgießen und danach im Backrohr fertig braten. Aufgießen nicht vergessen und den Braten regelmäßig mit Bratensaft übergießen. Die Bratzeit beträgt 1,5 bis 2 Stunden bei etwa 160 – 180 Grad Celsius. Fleisch rasten lassen und in Scheiben schneiden. Dazu passen Braterdäpfel und Gemüse.

Russische Eier

Zutaten: 6 Eier 1, 5 Esslöffel Estragonsenf 2 Esslöffel Mayonnaise 2 Esslöffel Creme fraîche 1 Teelöffel Wodka Salz und Pfeffer etwas Kaviar zum Garnieren Zubereitung: Eier etwa 10 Minuten hart kochen und danach in kaltem Wasser abkühlen lassen. Eier schälen und halbieren. Eidotter herausnehmen und in eine Schüssel geben. Eidotter mit der Gabel gut zerdrücken und mit den restlichen Zutaten vermischen. Die Fülle mit Salz, Pfeffer und Wodka abschmecken. Natürlich kann der Alkohol auch weggelassen werden. Die cremige Masse in einen Spritzbeutel geben und in die Eihälften dressieren. Die Hälften mit Kaviar garnieren.

Evenord: Die Innovationsmesse für Fleischerei und Gastronomie findet 2021 nicht statt

Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie hat die Evenord eG, Veranstalter der Fachmesse evenord, entschieden, die Innovationsmesse für Fleischerei und Gastronomie 2021 nicht durchzuführen. Die 52. Ausgabe der evenord findet nicht wie geplant vom 25. bis 26. September 2021 auf dem Gelände der NürnbergMesse statt. Nächster Termin für den beliebten Branchentreff ist im Herbst 2022. Andreas Iser-Hirt und Christian Tschulik, Vorstand der Evenord eG, ist die Entscheidung zur Absage nicht leichtgefallen: „Aufgrund der anhaltenden Unsicherheiten in der aktuellen Situation haben wir, die Evenord eG als Veranstalter, keine andere Wahl als die evenord in diesem Jahr schweren Herzens abzusagen. Ziel der Fachmesse ist es

Klassiker: Schinkenrolle mit Gemüsemayonnaise

Zutaten 8 Blatt Beinschinken 300 g Gemüse wie Mais, Karotten, Erbsen 100 g Gouda Käse 2 – 3 hart gekochte Eier 1 Esslöffel Sauerrahm 2 Esslöffel Joghurt 3 – 5 Esslöffel Mayonnaise Salz und Pfeffer Petersilie Zubereitung: Gemüse klein würfeln und in Salzwasser nicht zu weich kochen, danach das Gemüse kalt abspülen und gut abtropfen und auskühlen lassen. Eier schälen. Eier und Käse sehr fein würfeln. Gemüse in einer Schüssel mit den restlichen Zutaten gut verrühren und abschmecken. Schinkenblätter auflegen und mit Gemüsemayonnaise füllen und einrollen. Je 2 Schinkenrollen mit Salat anrichten.