Sie sind hier
Home > Author: Josef

Gefüllte Aubergine

Zutaten für 2 Personen: 1 große oder 2 kleine Auberginen 1 halbe altbackene Semmel 200 g Faschiertes vom Rind 1 Ei 1 Zwiebel 2 Knoblauchzehen Salz und Pfeffer Basilikum Rezepte Oregano Petersilie 500 ml Tomatensauce Basilikum zum Belegen Olivenöl für die Form Zubereitung: Aubergine halbieren, einen Teil des Fruchtfleisches mit einem Löffel entfernen. Die Hälften mit der Gabel mehrmals anstechen. Die Semmel in warmem Wasser einweichen. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein schneiden. Faschiertes, eingeweichte und ausgedrückte Semmel, Ei und Gewürze gut vermischen. Aubergine innen mit Salz und Pfeffer würzen und mit einigen klein gezupften Basilikumblättern belegen. Die Fleischmasse einfüllen. Form mit Öl bestreichen, Tomatensauce hineingeben und die Auberginenhälften hineinsetzen. Das Ganze bei 180 Grad Celsius etwa 40 Minuten

Schweinskotelette süß-sauer

Zutaten für 4 Personen: 4 Schweinskoteletts mit Knochen á 350 g Marinade: 4 kleine Blätter Maggikraut, Salbei oder Thymian 2 Teelöffel Honig 6 Teelöffel Sojasauce 8 Teelöffel Rapsöl 2 Teelöffel Ingwerpulver Salz und Pfeffer Zubereitung: Honig, Sojasauce, Rapsöl und Ingwerpulver gut verrühren, die Koteletts damit einstreichen. Auf jedes Stück Fleisch ein kleines Blatt Maggikraut legen. Das Fleisch einige Stunden zugedeckt im Kühlschrank marinieren lassen. Marinade vom Fleisch etwas abstreifen und die Koteletts beidseitig grillen, zuvor das Maggikrautblatt entfernen. Die Koteletts danach salzen und pfeffern. Dazu passen gegrillte Gemüsescheiben und Folienkartoffel. Tipp: Die Marinade lässt sich mit Chili, Senf oder Knoblauch verfeinern.

Verjus Fizz

Rezept für 1 Cocktail: 4,5 cl Dry Gin 3 cl Holunderblütenlikör 2 cl Verjus hell Soda zum Auffüllen 2 Erdbeeren Eiswürfel Zubereitung: Die Erdbeere mit einem Muddler (Stößel) im Shaker zerdrücken. Gin, Likör, Verjus und Eiswürfel dazu geben und kräftig schütteln. In ein mit Eiswürfeln befülltes Cocktailglas abseihen, mit Soda auffüllen und mit Erdbeeren garnieren.

Traditionelles BBQ in neuer trendiger Variante

Betriebe, die pflanzlichen Grillgenuss bieten möchten, finden bei FRUTAROM die passenden Zutaten für authentische Grillspezialitäten mit charakteristischem Geschmack. Hersteller können auf die Expertise der FRUTAROM Produktentwickler und Fachberater zurückgreifen, die auf individuelle Wünsche eingehen, Zutaten passgenau zusammenstellen und Rezepturen kreieren. Geschickt kombiniert Veganes Grillgut vereint pflanzliche Proteine, aus Hülsenfrüchten oder Getreide, mit Gewürzen und Kräutern. Dabei muss einerseits das Mundgefühl stimmen, andererseits sollen die Spezialitäten schmecken und aussehen wie das Original. Bratwurst „Around the World” Internationale Wurstspezialitäten zeigen die vielfältigen Möglichkeiten pflanzlicher Köstlichkeiten für den Grill. Ob klassische Thüringer Bratwurst oder italienische Salsiccia mit Kräutern und Gewürzen – beides kann „à la veggie“ hergestellt

Eisl Eis als „Beste Eisspezialität Österreichs“ ausgezeichnet

Die Auszeichnung für die beste Eisspezialität Österreichs geht dieses Jahr an die Familie Eisl vom Wolfgangsee mit der Sorte Bio-Schafmilcheis Physalis. Das Schafmilcheis mit den goldenen Perlen wurde bei der größten Speiseeisprüfung Österreichs mit der Höchstauszeichnung, dem „Goldenen Stanitzel 2021“, in Wieselburg prämiert. Weitere Qualitätsauszeichnungen an Eisl Eis, darunter 4x Gold und 3x Silber, inklusive. Bei der Prämierung „Das Goldene Stanitzel“ wird handwerklich hergestelltes Speiseeis aus bäuerlicher und gewerblicher Produktion in vier verschiedenen Kategorien überprüft. Ziel ist es, einen objektiven Produktvergleich zu erhalten, indem eine professionelle Fachjury mit geschulten Sensoriken Aussehen, Gefüge (Konsistenz, Schmelzverhalten) und vor allem Geschmack untersucht und bewertet.

Bio-Kürbishof Metz

Am Bio-Kürbishof Metz dreht sich alles um die größte Beerenfrucht. Verschiedenste Speise-, Zier- und Ölkürbisse haben es der Familie Metz aus dem Mostviertel angetan. Über 150 unterschiedliche Sorten bauen Karin und Raimund Metz an und verarbeiten sie zu Köstlichkeiten – wie zum Beispiel der „Kürbiskern Spice“, eine fermentierten Bio-Würzsoße. Offen für Neues Dass es überhaupt zu dieser Kürbisvielfalt kam, ist der Offenheit gegenüber neuen und spannenden Themen sowie dem Mut zur Veränderung der beiden Niederösterreicher zu verdanken. „Im Jahr 2000 kam Raimund von einer Fachexkursion aus der Steiermark mit der Idee nach Hause, Kürbisse zu pflanzen“, erzählt Karin Metz. So entstand der „Bio-Kürbishof

Retz wird erstes Slow Food Village in NÖ

Mit viermal so vielen Unterschriften wie benötigt wurde die Gründungserklärung der Slow Food Gemeinschaft Retz unterzeichnet – von Retzern und an Retz Interessierten, Produzenten, Landwirten, Winzern und Gastronomen. „Wir waren freudig überrascht, wie viele Menschen sich für die Überzeugungen von Slow Food begeistern.” ergänzt Michael Vesely, einer der Mitinitiatoren. Dass Retz sich so rasch qualifizieren konnte, liege am gemeinsamen Engagement ebenso wie an der vielversprechenden Infrastruktur der Stadt. „Retz hat alles, was ein Slow Food Village braucht, von Nahversorgern und einem Wochenmarkt bis zu nachhaltigen Lebensmittelproduzenten“, sagt Barbara Hutter, Sprecherin von Slow Food Village Retz. Die Auszeichnung als Slow Food

Neun Tage Weltreise von Beef bis Wild

Dominik Angelmayr und Thomas Profanter holten sich in Landshut den Titel „Fleischsommelier“ Wer im Fleischbusiness ein kompetenter Ansprechpartner für Verbraucher sein will, der muss Bescheid wissen über gesunde Ernährung, gute Qualität und nachvollziehbare Herkunft dieses wertvollen Lebensmittels. Um auf Fragen dazu bestens vorbereitet zu sein, begaben sich zehn Fleischprofis aus Deutschland, Österreich und Italien an der 1. Bayerischen Fleischerschule Landshut auf eine neuntägige fachliche Weltreise. Die führte von modernen US-Steak-Cuts über Zerlegung und Zubereitung von heimischem Wild bis zu niederbayerischen Ochsenfleisch-Spezialitäten. In einem Intensivkurs mit Vorträgen, Exkursionen, Workshops und Praxistagen perfektionierten sie ihr Know-how und dürfen sich nun „Fleischsommelier“ nennen. Kursbester aus

AMA-Gütesiegel für Trabitsch-Catering

Das österreichische Traditionsunternehmen Trabitsch Catering hat dieser Tage im Beisein von Tourismusministerin Köstinger und Bundeskanzler Kurz das AMA Genuss Region Gastronomie Gütezeichen erhalten. Es ist somit ein zertifizierter Leitbetrieb für geprüfte Qualität und regionale Herkunft. „Wir legen seit jeher großen Wert auf regionale Wertschöpfung, Stützung von österreichischen Landwirten und Manufakturen sowie auf hohe Qualität österreichischer Produkte. Und das wurde nun ausgezeichnet", freut sich Thomas Zizek, Head of Sales and Communication bei dem Schwechater Familienbetrieb. Das AMA Gütezeichen erfordert eine Selbstüberprüfung anhand einer umfangreichen Checkliste und ein ausführliches Audit im Betrieb. Wenn beide Schritte positiv abgeschlossen sind, ist das Unternehmen als Leitbetrieb

Nur bei Billa?

Nur bei Billa - Hundert Prozent Frischfleisch aus Österreich –. So bewirbt der REWE-Konzern seine neu entdeckte Liebe zu heimischen Lieferanten. Für viele Marktteilnehmer ist das weniger ein Aufreger als vielmehr ein alter Hut. Franz Dormayer, erfahrener Fleischer aus Niederösterreich, hat uns angesichts der neuen Werbung von Billa auf diese eklatante Verletzung im Sinne des unlauteren Wettbewerbs aufmerksam gemacht. Die neue Werbelinie impliziert das es in Österreich nur bei Billa 100% Frischfleisch aus Österreich gibt und diffamiert gleichzeitig nicht nur den Mitbewerb im Lebensmittelhandel, sondern auch jeden Fleischer in Österreich. Dormayer: „Woher die Fleischer ihre Schlachttiere beziehen, ist immer nachvollziehbar. Wir

Top